AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

§ 1 Anwendbarkeit der AGB

Die AGB regeln die Geschäftsbeziehungen zwischen der Heilpraktikerin Marion Krönert, Potsdam und dem Patienten bzw. Seminarteilnehmer als Dienstvertrag im Sinne der §§ 611 ff. BGB

§ 2 Vertragsabschluss 

Der verbindliche Vertrag kommt nach telefonischer Terminvereinbarung zustande. Sollte ein Termin, per eMail vereinbart worden sein, so gilt der Termin als verbindlich, auch wenn der Patient keine Terminbestätigung abgesendet hat.

Ein Vertrag für eine Ausbildung wird verbindlich, wenn dieser schriftlich abgeschlossen wurde.

Marion Krönert ist berechtigt einen Vertrag ohne Angabe von Gründen abzulehnen; insbesondere dann, wenn, es um Beschwerden geht, welche sie aufgrund von gesetzlichen Gründen nicht behandeln kann oder darf.

§ 3 Inhalt und Zweck des Dienstvertrages

Marion Krönert erbringt ihre Dienstleistung gegenüber dem Patienten in der Art, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten als Heilpraktikerin, zur Beratung, Coaching und Begleitung des Klienten anwendet. Gegenüber Teilnehmer der Heilpraktiker- oder Therapieausbildung erbringt Marion Krönert ihre Dienstleistung in der Art, dass sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten als Heilpraktikerin in Anatomie, Physiologe und Pathologie  oder speziellem Fachwissen (z.B. Hypnosewissen) weitergibt.

§ 4 Absage, Stornierungsgebühr, Ausfall, Garantien

Bei der Praxis von Marion Krönert handelt es sich um eine Bestellpraxis. Vereinbarte Termine sind ausschließlich für den Patienten fest reserviert. Da es einer gründlichen Vorbereitung seitens der Heilpraktikerin für den vereinbarten Therapietermin bedarf, werden Termine die seitens des Patienten nicht innerhalb von 48 Stunden vor dem vereinbarten Termin abgesagt werden, mit 50% der Behandlungsgebühr berechnet.

Die schriftliche Anmeldung zum Ausbildungskurs verpflichtet zur Zahlung der Kursgebühr.

Sollte Marion Krönert verhindert sein und die Leistungen zum vereinbarten Sitzungstermin nicht leisten können, so kann sie für evtl. entstandene Kosten nicht haftbar gemacht werden. Im Falle einer Verhinderung kann ein Alternativtermin vereinbart werden.

Eine Ausbildungskurs erfolgt immer gemäß den vereinbarten Terminen, welche der Anmeldung jeweils beigefügt werden. Änderungen können vorkommen und werden rechtzeitig bekanntgegeben. Für verpasste Lektionen, welche nicht im Verantwortungbereich von Marion Krönert liegen, also selbstverschuldet sind, besteht kein Anspruch auf Nachholung bzw. erst dann, wenn ein neuer Kurs stattfindet. Eine Rückerstattung der Seminargebühren erfolgt nicht.

Eine Verlängerung der Behandlungszeit wegen Verspätung oder eine Erstattung der nicht genutzten Behandlungszeit durch den Klienten ist nicht möglich, sofern die Verspätung mehr als 15 Minuten beträgt. Bei Verspätungen über 15 Minuten kann Marion Krönert den Behandlungstermin wegen der notwendig abgestimmten Behandlungsdauer ablehnen. Im Falle einer Verspätung von über 15 Minuten behält sie sich das Recht vor, eine Ausfallentschädigung in Höhe von 50% der Behandlungskosten zu berechnen.

Marion Krönert kann selbstverständlich keine Garantien für Therapieerfolge zusprechen, daher werden auch keine Erstattungen geleistet. Es werden keine Garantien für Lernerfolge gegeben. Jeder Teilnehmer ist für das Lernen des vermittelten Stoffes selbst verantwortlich.

Marion Krönert behält sich das Recht vor, innerhalb eines Behandlungstermins die Behandlung abzubrechen, sofern das Mitwirken des Patienten nicht gewährleistet ist. Das Honorar ist sodann zeitanteilig oder im Falle eines Pakethonorars vollständig zu entrichten. Auch bei Abbruch seitens des Patienten ist das vollständige Honorar bei Paketbuchung zu entrichten.

§ 5 Vergütung

Marion Krönert hat auf ihre Dienste einen Anspruch auf ein Honorar. Es gilt der Preis der am Tag der Terminbuchung oder beim telefonischen oder persönlichen Beratungsgespräch mündlich bestätigt wurde. Die Zahlung der Sitzungsgebühr erfolgt grundsätzlich beim ersten Sitzungstermin.

Die Zahlung für ein Seminar erfolgt, wie auf der Anmeldung vereinbart. Grundsätzlich gilt, dass die Seminargebühr vor Beginn des Seminars beglichen werden muss bzw. bei Teilzahlung am Tag des ersten Unterrichtstages eines jeden Moduls.

§ 6 Vertraulichkeit der Daten

Alle Informationen des Patienten/Kursteilnehmer werden streng vertraulich behandelt und unterliegen der Schweigepflicht.

Eine Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) finden Sie hier.

§ 7 Gerichtsstand

Gerichtsstand ist Potsdam

Stand der AGB: Juli 2018